Impfempfehlungen für Hunde und Katzen

entsprechend der Initiative s.m.i.l.e.-gesunde Tierliebe
Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.

  • gegen diese Infektionen sollte ihr Hund immer geschützt sein:
    • Staupe
    • ansteckende Leberentzündung (HCC)
    • Parvovirose
    • Leptospirose
    • Tollwut
  • nach der Grundimmunisierung werden die Wiederholungsimpfungen individuell festgelegt
  • Impfungen gegen diese Infektionen werden von der Tierärztin individuell empfohlen- je nach den Lebensumständen des Tieres und/oder aktueller Seuchenlage:
    • Babesiose
    • Borreliose
    • Pilzinfektionen
    • Zwingerhusten

     

  • gegen diese Infektionen sollte ihre Katze immer geschützt sein:
    • Katzenschnupfen
    • Katzenseuche
    • Tollwut (bei Freigängern)
  • nach der Grundimmunisierung werden die Wiederholungsimpfungen individuell festgelegt
  • Impfungen gegen diese Infektionen werden individuell empfohlen je nach den Lebensumständen des Tieres und/oder aktueller Seuchenlage:
    • Bordetella bronchiseptica
    • Chlamydien
    • Feline infektiöse Peritonitis (FIP)
    • Leukose

     

Impfempfehlungen für Kaninchen

(nach den Richtlinien von Fa.ecuphar)

 

  • gegen diese Viruserkrankungen sollte ihr Kaninchen immer geschützt sein:
    • RHD (Hämorrhagische Krankheit)
    • Myxomatose
  • nach der Grundimmunisierung erfolgt halbjährlich die Wiederholungsimpfung

Wie häufig sollte man sein Tier entwurmen?

 

Eine regelmäßige Wurmkur ist nicht nur für die Gesundheit Ihres Tieres von Vorteil, auch Sie profitieren davon. Denn Spul – und Bandwürmer, mit denen sich Hund und Katze häufig infizieren, können auch den Menschen befallen. Die empfohlene Entwurmungsfrequenz hängt vom individuellen Risiko Ihres Tieres ab, sich mit Würmern anzustecken. Empfohlen wird, die Tiere regelmäßig alle drei Monate zu entwurmen. Welpen sollten ab einem Alter von 2 Wochen im Abstand von 14 Tagen bis zum Absetzen entwurmt werden.

Monatliches Entwurmen kann angezeigt sein bei:

  • engem Kontakt zwischen Tier und Kind
  • Aasfressern
  • Mäusejägern
  • Jagdhunden
  • Tieren, die mit Fleisch gefüttert werden, das nicht ausreichend erhitzt wurde


Die Wurmkur besitzt keine länger vorbeugende Wirkung, daher ist es wichtig regelmäßig zu entwurmen.

Neben Hund und Katze können sich auch alle anderen Haus- und Heimtiere inkl. Vögel mit Endoparasiten infizieren – bei ihnen erfolgt eine therapeutische Wurmkur nach vorheriger labordiagnostischer Kotuntersuchung.

Ist Ihr Hund gegen Staupe geschützt? Fragen Sie Frau Peters nach Impfempfehlungen für Hunde
Lassen Sie Ihre Katze gegen Katzenschnupfen impfen - Impfempfehlungen für Katzen